Brandschutzbeauftragter

Weiterbildungen

Insbesondere Fachkräfte im Bereich von Schutz und Sicherheit (S&S) müssen sich regelmäßig über neue Produkte, Verfahren, Systeme, Gesetze und Richtlinien informieren, ihr Fachwissen ständig aktualisieren und das notfalls auch nachweisen können. Dabei erfolgt die Themen-Auswahl, die Festlegung von Umfang und Zeitaufwand individuell in eigener Verantwortung.

Die ISA bietet dafür ein umfassendes, jährlich aktualisiertes Weiterbildungsprogramm, das sehr viele verschiedene S&S-Bereiche beinhaltet.

ISA-Mitglieder können dieses Programm selbst mitgestalten, im Rahmen ihres WB-Kontingents von 9 LE kostenfrei nutzen und über das ISA-Archiv  auch belegen.

ISA-Weiterbildungs-Webinare haben eine besondere Note:

  • Klare Teilnahmevoraussetzungen, um homogene Interessens-Grundlagen zu schaffen
  • Begrenzung der Teilnehmerzahl, um Interaktion und Diskussion zu gewährleisten (max. 25)
  • Vorbereitungsmöglichkeit, d.h.  , Angebot von Selbstlern-Elementen‘
  • Test als Voraussetzung zur Teilnahme in Sonderfällen
  • Anleitung zur Webinar-Teilnahme für Einsteiger durch Web-Betreuung
  • Durchführung mit zeitgemäßer Präsentationstechnik
  • Anregung zu Fragen und zur Diskussion
  • Speichern des Webinars in besonderen Fällen zum ‚Nachlesen‘
  • Nachträgliche Fragen an den Referenten (per Email) sind erwünscht
  • Abschluss mit Teilnahmebestätigung und Anerkennung verschiedener Institutionen

 

 


09.12.2021 „Security für Safety Experten II – Sicherheitsmaterialien und Mechanik“

Solide Bausubstanz, spezielle Sicherheitsmaterialien und ausgeklügelte Mechanik mit hohem Widerstandszeitwert bilden die Grundlage für ein wirksames Intrusionsschutz-Konzept.

In Teil II der Webserie ‚Security für Safety-Experten‘ wird dazu eine Übersicht geboten über die unterschiedlichen Arten und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Einige klassische Mechanik-Bereiche sind inzwischen sehr komplex elektronisch oder besser mechatronisch angereichert, so dass sie besser separat behandelt werden:

Teil III    Zaunanlagen und Perimeterschutz

Teil IV   Zutrittskontrolle und Einbruchmeldeanlagen

>>zur Anmeldung

 

14.12.2021 „Schutz von Maschinen/Anlagen vor Fehlbedienung, unberechtigter Nutzung und Manipulation“

- Intelligenter Safety-Verschluss Lockout/Tagout ist mehr als nur ein Schloss –

In jeder Produktionsanlage gibt es unzählige Armaturen, Ventile, Schalter, Stecker und Sicherungen. Für den laufenden Betrieb und für die Instandhaltung muss jederzeit eine Regulierung, An- und Abschaltung durch Fachpersonal möglich sein.

Aber nicht für Unbefugte!

Mit klarer Verriegelungstechnik und guter Organisation wird diese Problemstellung gelöst.

>>zur Anmeldung

 

2022

 

20.01.2022, 08:00 – 13:00 Uhr  „Schutz und Sicherheit im Home Office“

Das Arbeiten zu Hause hat durch Corona eine neue Bedeutung bekommen. Der Anteil am Home Office hat sich erheblich gesteigert und wird aufgrund der eindeutigen Vorteile in vielen Bereichen auch nach der Pandemie weiter auf hohem Niveau bleiben.

Damit wächst der Anspruch an Sicherheitstechnik und Ergonomie, Datenschutz und Informationssicherheit, Rechts- und Versicherungsschutz.

Im Web-Workshop werden die wesentlichen Schutz- und Sicherheitsaspekte mit Lösungsmöglichkeiten dargestellt mit Raum für Fachdiskussion.

>>zur Anmeldung

 

 

27.01.2022, 15:00 – 16:30 Uhr „Druckbelüftungsanlagen – sichere Treppenräume im Brandfall“

Im Brandfall halten Druckbelüftungsanlagen Sicherheitstreppenräume in Hochhäusern, innenliegende Treppenräume von Sonderbauten mit großen Personenanzahlen und Feuerwehraufzüge rauchfrei. Dadurch wird eine Eigenrettung sichergestellt und der Feuerwehrangriff unterstützt.

Im Baurecht finden sich Vorgaben, zu deren Einhaltung wichtige Aspekte bei der Planung berücksichtigt werden müssen.

In diesem Webinar lernen Sie die Anforderungen und Funktionsweise von Druckbelüftungsanlagen kennen. Durch Videos aus der Praxis, werden das Wirkprinzip und kritische Einflussfaktoren veranschaulicht.

>>zur Anmeldung

 

 

01.02.2022, 17:00 – 18:30 Uhr  „Haftung bei Brandschutzmängeln Teil 1“

Kein Bau ohne Mängel. Dieser Leitsatz prägt das Bau- und Architektenrecht wie kaum ein anderer. Dies gilt sowohl für die ausführenden Unternehmer, wie auch für Architekten und Fachplaner.

Wird ein Mangel an der Leistung behauptet, sieht sich der Brandschützer schnell diversen Ansprüchen seines Auftraggebers ausgesetzt. Wie bewertet wird, ob eine mangelhafte Leistung vorliegt, die Folgen, die aus mangelhafter Leistung resultieren und wie darauf reagiert werden kann, soll dieses 2-teilige Seminar beleuchten.

Im 1. Teil des Seminars werden die Grundlagen der Haftung des Brandschützers im Bereich Strafrecht und Zivilrecht behandelt. Schwerpunkte liegen auf der deliktischen Haftung (zivilrechtlich und strafrechtlich) und dem sogenannten „Schadensersatz neben der Leistung“.

>>zur Anmeldung

 

 

08.02.2022 15:00 – 16:30 Uhr „Evakuierung von Großveranstaltungen - Herausforderungen und wie man ihnen begegnen kann“

Unwetterfront, Anschlagsdrohung, Brandausbruch - Verantwortungsträger:innen werden im Kontext von Veranstaltungen mit Szenarien konfrontiert, deren Auswirkung die Sicherheit der Gesamtveranstaltung erheblich und nachhaltig gefährden kann.
Reichen Bestandsmaßnahmen des "einfachen" Risikomanagements nicht mehr aus, um die Unversehrtheit der Besucher:innen und Mitwirkenden zu gewährleisten, stellt eine Evakuierung das letzte Mittel zur Erreichung eines akzeptablen Schutzniveaus im Sinne der Garantenpflicht dar.
Unterschiedliche Gewerke und Funktionsträger:innen, weitläufige Gelände und nicht zuletzt zahlreiche Besucher:innen - aus Größe und Komplexität der Veranstaltungsorganisation erwächst eine zeitkritische Aufgabe mit teils hohem Koordinationsaufwand.
Der Web Workshop greift diese Herausforderungen auf, gewährt Einblicke in die Evakuierungspraxis großer Veranstaltungen und skizziert Lösungsansätze, mit deren Hilfe eine Annäherung an das Thema gelingt.

>>zur Anmeldung

 

 

10.02.2022, 17:00 – 18:30 Uhr  „Haftung bei Brandschutzmängeln Teil 2“

Kein Bau ohne Mängel. Dieser Leitsatz prägt das Bau- und Architektenrecht wie kaum ein anderer. Dies gilt sowohl für die ausführenden Unternehmer, wie auch für Architekten und Fachplaner.

Wird ein Mangel an der Leistung behauptet, sieht sich der Brandschützer schnell diversen Ansprüchen seines Auftraggebers ausgesetzt. Wie bewertet wird, ob eine mangelhafte Leistung vorliegt, die Folgen, die aus mangelhafter Leistung resultieren und wie darauf reagiert werden kann, soll dieses 2-teilige Seminar beleuchten.

Im 2. Teil des Seminars referiert der Dozent über das sogenannte „Gewährleistungsrecht“. Daneben wird die Problematik mehrerer am Vertrag beteiligte behandelt. Der Dozent führt Haftungsbeispiele aus der Praxis aus und gibt einen kurzen Leitfaden zur Prävention gegen Ansprüche an die Hand.

>>zur Anmeldung

 

 

22.02.2022, 09:00 – 16:00 Uhr, „Gefahrenabwehrplanung – Theorie und Praxis“

1. Teil: Gefahrenabwehrplanung  Theorie und Praxis (09.00Uhr bis 12:30 Uhr)

  • Vorbereitung auf komplexe Gefahrenlagen
  • Organisatorische Fragen
  • Meldepflichten
  • Datenschutz und Mitbestimmung
  • Alarmierung, Benachrichtigung, Information
  • Führungsstruktur im Normalfall versus Notfall
  • Fremdfirmeneinbindung

2. Teil: Praxisumsetzung der Themen des Vormittags (13:30 Uhr bis 16:30 Uhr)

--> Digitalisierung der Gefahrenabwehrplanung an Beispielen aus der Praxis

>>zur Anmeldung

 

 

03.03.2022, 17:00 – 18:30 Uhr „Zweck der Brandlastberechnung“

In der täglichen Praxis bei der Planung und dem Betrieb von gewerblich genutzten baulichen Anlagen erfordert der Verzicht auf bauliche Maßnahmen oder die Kompensation von baulichen Defiziten meist die Kombination aus baulichen und sicherheitstechnischen Maßnahmen, um definierte Schutzziele zu erreichen. Die wenigen Minuten der Brandentstehungsphase sind entscheidend für die Evakuierung oder Rettung, den Löschangriff und die Brandausweitung.

So müssen bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sein. Welche Maßnahmen in einem konkreten Umfeld jeweils als ausreichend erachtet werden können, hängt individuell von den jeweiligen Schutzzielen sowie den baulichen Gegebenheiten ab. Im Brandschutz gilt der Grundsatz: Alle Maßnahmen sind getroffen, wenn auf nichts mehr verzichtet werden kann. Leider gibt es da häufig immer noch Interpretationen, was es auf dem Weg hin zur verantwortungsvollen Umsetzung zu beachten gilt.

Mit diesem Seminar erhalten Sie die Grundlagen zur Brandlastberechnung um schon in der Planungsphase und im Betrieb der baulichen Anlagen die zu treffenden bzw. getroffenen Maßnahmen überwachen zu können.

>>zur Anmeldung

 

 

10.03.2022, 08:00 – 15:00 Uhr „Baustellensicherheit“

Im Zusammenhang mit „Bauen im Bestand“ (Anteil mehr als 70 % aller Bauvorhaben)  betrifft dieses Thema nicht nur den SIGEKO nach Baustellen-VO, sondern  auch die FASI, Brandschutz-, Umweltschutz- und Abfallbeauftragte sowie den Werkschutz.

Denn alles, was im normalen Betriebsprozess ordentlich geregelt ist, kann durch eine Baustelle im Unternehmen infrage gestellt und mit neuen Gefahren konfrontiert werden.

Die Weiterbildung beinhaltet:

1. Baustellen-Unfallstatistik

2. Sicherheit bei Abbrucharbeiten

3. Intrusionsschutz, Schutz vor Diebstahl

4. Brandschutzmaßnahmen

5. Umweltschutzaspekte, Gefahrstoffe

6. Abfallkonzept

7. Evakuierungs- und Notfallmanagement

>>zur Anmeldung

 

 

15.03.2022, 17:00 – 18:30 Uhr „Brandfalldurchsagen für die SAA-Praxis“

…erfahren Sie exklusiv alles Wissenswerte über Brandfalldurchsagen (BFD)  für die SAA-Praxis.
In diesem  Webinar erläutert der Dozent mittels eindrucksvoller Praxisbeispiele und strukturierter Beschreibungen, welcher Weg zur fachgerechten Brandfalldurchsage für eine SAA führt. 

Wurden bei Feueralarmen noch vor wenigen Jahren Durchsagen im Stil  „…. wegen einer technischen Störung bitten wir Sie, das Gebäude zu verlassen“  o.ä.  als angemessen erachtet, ist die heutige Praxis und deren wissenschaftliche Fundierung sehr viele Schritte weiter.
Wirksame und normensichere Durchsagen müssen
- passende Personenansprache,
- Plausibilität,
- Glaubwürdigkeit und
- sachliche Richtigkeit umfassen
- und in professioneller Sprechweise auf den Punkt gebracht werden.
In diesem Webinar erläutert der Dozent  Installateuren und Betreibern mittels eindrucksvoller Praxisbeispiele und strukturierter Beschreibungen, welcher Weg zur fachgerechten Brandfalldurchsage für eine SAA führt.

>>zur Anmeldung

 

 

22.03.2022, 09:00 – 16:00 Uhr „ Brandschutz aufgefrischt – kompaktes Webinar mit allen Neuerungen für Brandschutzbeauftragte“

Kurzinfo folgt

>>zur Anmeldung

 

 

29.03.2022, 14:30 bis 18:00 Uhr, „Natürlicher Rauchabzug“

 Dieses Webinar behandelt im ersten Teil folgende Themen:

  • Grundlagen der Entrauchungstechnik
  • Grundlagen der Wärmeentlastung
  • Notwendigkeit von thermischer Entlastung im modernen Fertigbau / Industriebau
  • Wirkweise der geometrischen und aerodynamischen Entrauchung.
  • Zuluft und Entlüftung im Brandfall bei natürlichem Rauchabzug.
  • Strömungsbeiwert (Definition, Prüfung und Fallstricke)
  • Kurzhinweis auf die Luftbilanz in einem Gebäude (Lüftungsanlagen)        
  • RWA Pläne, Dokumentation und Prüfungen durch Sachverständige 

Nach einer kleinen Pause erwartet die Teilnehmer noch ein Workshop, der folgende Schwerpunkte setzt: 

  • Auslegung einer gemetrischen Öffnungsfläche
  • Auslegung einer aerodynaischen Öffnungsfläche
  • Auslegung der Zuluftflächen
  • Gestaltung von RWA Gruppen
  • Trennwände und Rauchschürzen / Unterzüge in der Praxis

>>zur Anmeldung

 

 

28.04.2022, 15:00 – 16:30 Uhr, „Brandschutz Elektromobilität - Parken und Laden in Gebäuden und Garagen“

– Baurechtliche Anforderungen  an Tiefgaragen, Brandgefahren von E-KFZ und Löschmöglichkeiten, was kann die Feuerwehr leisten und wo sind die Grenzen und Gefahren –

E-Mobilität bei KFZ gewinnt durch attraktive Fördermöglichkeiten immer mehr an Attraktivität. Politisch gewollt, hinkt jedoch die in den Landesbauordnungen erforderliche Anpassung hinterher. Die Garagenverordnungen der Länder nehmen hierzu zurzeit keine Position ein. Lediglich im Rahmen von Gefährdungsbeurteilungen besteht überhaupt eine Möglichkeit, eine Garage für die Nutzung zum Parken in der Regel einhergehend mit Ladungs- oder Schnellladungsstationen zu bewerten.

Welche Anforderungen  müssen beachtet werden, und was unterscheidet den Brand von einem normalen KFZ und ein E-KFZ, was kann die Feuerwehr überhaupt leisten, was passiert bei einem Brand am Gebäude, Stützen und Decken werden bei einem E Brand anderen Temperaturen ausgesetzt?

Themen, die es gilt richtig zu bewerten, vor allem da sich in Garagen auch Personen aufhalten können, denn denen hilft keine Versicherung.

>>zur Anmeldung

 

 

03.05.2022, 17:00 – 18:30 Uhr, „Widersprüche zwischen Arbeitsstätten- und Bauordnungsrecht und wie man damit umgeht“

Kurzinfo folgt

>>zur Anmeldung

 

 

19.05.2022, 09:00 – 16:00 Uhr „Fortbildung nach §11 Abs. 1 Nr. 2 ChemVerbotsV zur Aufrechterhaltung der Sachkunde nach ChemVerbotsV 

Sachkundige nach ChemVerbotsV sind dazu verpflichtet Ihre Sachkunde durch einen behördlich anerkannte Fortbildung aufrechtzuerhalten. Im Rahmen dieser 1-tägigen Veranstaltung werden die Grundkenntnisse aufgefrischt und Neuerungen und Entwicklungen im nationalen und europäischen Chemikalienrecht behandelt.

Die Veranstaltung lässt Raum für Diskussion und Erfahrungsaustausch.

>>zur Anmeldung

 

 

 

Ansprechpartner

Sabrina Güntner
Lehrgangsbetreuung
Tel. +49 2324 392 792-2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© International Security Academy e.V., Dortmund | Geschäftsstelle: Pilgerweg 8 • 45525 Hattingen | Tel.: 02324 / 3927923 | Allgemeine Bedingungen | Impressum

Wir verwenden Cookies auf dieser Website (weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link). Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.