Weiterbildungen für Brandschutzbeauftragte

 

21.06.2022, 17:00 – 18:30 Uhr

„Zweck der Brandlastberechnung“

Referent: Wolfgang Scharf, Ingenieurbüro W.Scharf

In der täglichen Praxis bei der Planung und dem Betrieb von gewerblich genutzten baulichen Anlagen erfordert der Verzicht auf bauliche Maßnahmen oder die Kompensation von baulichen Defiziten meist die Kombination aus baulichen und sicherheitstechnischen Maßnahmen, um definierte Schutzziele zu erreichen. Die wenigen Minuten der Brandentstehungsphase sind entscheidend für die Evakuierung oder Rettung, den Löschangriff und die Brandausweitung.

So müssen bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sein. Welche Maßnahmen in einem konkreten Umfeld jeweils als ausreichend erachtet werden können, hängt individuell von den jeweiligen Schutzzielen sowie den baulichen Gegebenheiten ab. Im Brandschutz gilt der Grundsatz: Alle Maßnahmen sind getroffen, wenn auf nichts mehr verzichtet werden kann. Leider gibt es da häufig immer noch Interpretationen, was es auf dem Weg hin zur verantwortungsvollen Umsetzung zu beachten gilt.

Mit diesem Seminar erhalten Sie die Grundlagen zur Brandlastberechnung um schon in der Planungsphase und im Betrieb der baulichen Anlagen die zu treffenden bzw. getroffenen Maßnahmen überwachen zu können.

 

29.09.2022, 17:00 – 18:30 Uhr

„Brandfalldurchsagen für die SAA-Praxis“

 Referent: Oliver Reimann, Sprech-Fabrik® Engineering & Sprech-Fabrik® Ansagetextproduktionen

…erfahren Sie exklusiv alles Wissenswerte über Brandfalldurchsagen (BFD)  für die SAA-Praxis.
In diesem  Webinar erläutert der Dozent mittels eindrucksvoller Praxisbeispiele und strukturierter Beschreibungen, welcher Weg zur fachgerechten Brandfalldurchsage für eine SAA führt. 

Wurden bei Feueralarmen noch vor wenigen Jahren Durchsagen im Stil  „…. wegen einer technischen Störung bitten wir Sie, das Gebäude zu verlassen“  o.ä.  als angemessen erachtet, ist die heutige Praxis und deren wissenschaftliche Fundierung sehr viele Schritte weiter.
Wirksame und normensichere Durchsagen müssen
- passende Personenansprache,
- Plausibilität,
- Glaubwürdigkeit und
- sachliche Richtigkeit umfassen
- und in professioneller Sprechweise auf den Punkt gebracht werden.

 

24.11.2022, 15:00 - 16:30 Uhr

„Brandschutz Elektromobilität - Parken und Laden in Gebäuden und Garagen“

Referent: Herbert Becker, Sachverständigenbüro für vorbeugenden Brandschutz H.Becker

– Baurechtliche Anforderungen  an Tiefgaragen, Brandgefahren von E-KFZ und Löschmöglichkeiten, was kann die Feuerwehr leisten und wo sind die Grenzen und Gefahren –

E-Mobilität bei KFZ gewinnt durch attraktive Fördermöglichkeiten immer mehr an Attraktivität. Politisch gewollt, hinkt jedoch die in den Landesbauordnungen erforderliche Anpassung hinterher. Die Garagenverordnungen der Länder nehmen hierzu zurzeit keine Position ein. Lediglich im Rahmen von Gefährdungsbeurteilungen besteht überhaupt eine Möglichkeit, eine Garage für die Nutzung zum Parken in der Regel einhergehend mit Ladungs- oder Schnellladungsstationen zu bewerten.

Welche Anforderungen  müssen beachtet werden und was unterscheidet den Brand von einem normalen KFZ und einem E-KFZ?  Was kann die Feuerwehr überhaupt leisten? Was passiert bei einem Brand am Gebäude? - Stützen und Decken werden bei einem E-Brand anderen Temperaturen ausgesetzt!

Themen die es gilt richtig zu bewerten, vor allem da sich in Garagen auch Personen aufhalten können, denn denen hilft keine Versicherung.

 

 

© International Security Academy e.V., Dortmund | Geschäftsstelle: Ringstraße 77 • 45527 Hattingen | Tel.: 01573 / 5679123 | Allgemeine Bedingungen | Impressum

Wir verwenden Cookies auf dieser Website (weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link). Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.