Arbeitskreise

Aus aktuellem Anlass finden keine Präsenzveranstaltungen statt.
Am Workshop können Sie online teilnehmen, für die Arbeitskreise werden wir Sie schnellstmöglich über neue Termine informieren.

Bei den ISA-Arbeitskreisen werden aktuelle Fachthemen vorgestellt, sie dienen dem Erfahrungsaustausch und dem Netzwerken. Sie können sich aktiv einbringen, indem Sie selbst einen Vortragsvorschlag einreichen, an den Diskussionen teilnehmen oder einfach nur zuhören.

Bereits seit 2009 bietet die ISA regelmäßig die Arbeitskreise Räumung & Evakuierung an. Auf Grund der hohen Nachfrage und des Wunsches der ISA-Mitglieder mehrere Themen und praktische Übung anzubieten, haben wir auch den Arbeitskreis CE-Koordination ins Leben gerufen und bieten im Anschluss an die Arbeitskreise einen Workshop zu einem vorgestellten Thema an.


Notfallmanagement und Evakuierungskonzeption für Baustellen

Web-Workshop am Mittwoch, den 30.September 2020

Spezielle Weiterbildung für SiGeKo und andere am Bau Beteiligte, unter dem Aspekt ,Bauen im Bestand‘ auch für Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Fachkoordinatoren Evakuierung, Brandschutzbeauftragte u.a. Sicherheitskräfte.

08:00 – 09:00 Webinar 1 ‚Notfallmanagement auf Baustellen‘

  • Gesetzliche Vorgaben, Richtlinien
  • Relevante Gefahrenarten
  • Gefährdungsbeurteilungen
  • Gefahrenabwehrordnung


09:15 – 10:30 Webinar 2 ‚Evakuierungskonzeption für Baustellen‘

  • Evakuierungsanlässe
  • Alarmierung
  • Anforderungen an Fluchtwege
  • Nutzung von Gerüsten als Flucht-und Rettungswege
  • Präventionsmaßnahmen, Notfall-Übungen
  • Praktische Beispiele: U-Bahnbau Düsseldorf Grand Tower Frankfurt u.a.
  • Übungsaufgaben


10:30 – 11:30

  • Bearbeitung, Lösung der Übungsaufgaben
  • Sammlung von Fragen durch die Teilnehmer


11:30 – 13:00 Webinar 3 ‚Musterlösungen und Beantwortung von Fragen‘


Dozenten
:

  • Norbert Christensen, Bau-Sachverständiger und SiGeKo
  • Michael Sigesmund


Bereitstellung der Lehrgangsunterlagen und Vorbereitung auf die Webinar-Teilnahme erfolgt nach Anmeldung, bei Rückfragen steht Ihnen Frau Güntner zur Verfügung.

Zur Anmeldung

 

Veranstaltungssicherheit für Zusammenkünfte von bis zu 5.000 Personen

Web-Workshop am Donnerstag, den 15.Oktober 2020

Spezielle Weiterbildung für Sicherheitsfachkräfte, Veranstalter, Sicherheitsmanager, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragte und Interessierte.

Seit den Ereignissen im Zusammenhang mit der Love-Parade in Duisburg im Jahr 2010 sind die Aspekte Safety & Security zunehmend bei der Veranstaltungsplanung und -durchführung genauer betrachtet worden. Der Schwerpunkt der Prüfung liegt seitdem seitens der Genehmigungs- und Sicherheitsbehörden allerdings in erster Linie auf Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Besucherinnen und Besuchern. Dies entspricht auch den Regelungsinhalten vieler Leitfäden in den einzelnen Bundesländern. Allerdings haben viele Beispiele in der Vergangenheit auch gezeigt, dass die Gefährlichkeit einer Veranstaltung nicht zwingend mit deren Teilnehmerzahlen korrelieren. Diese Annahme greift der Workshop auf und stellt die Anforderungen und Herausforderungen dar, die auch an kleine und mittlere Veranstaltungen gestellt werden. Hierbei wird auch der Umgang mit der COVID 19 Pandemie thematisiert und Experten berichten über ihre aktuellen Erfahrungen.


10:00 - 11:00 Vortrag 1 mit anschließender Diskussion:
„Rechtliche und regulatorische Anforderungen an die Veranstaltungssicherheit“

Einführung in die rechtlichen und regulatorischen Anforderungen zur Erstellung vom Sicherheitskonzepten.

Der Vortrag gibt einen Einblick in die rechtlichen Vorschriften, die im Zusammenhang mit Veranstaltungen zu beachten sind. Hierbei wird insbesondere auf kleine und mittlere Veranstaltungen eingegangen, die die Anzahl der Besucherzahlen von 5.000 Personen unterschreiten.
Die Ordnungs- und Genehmigungsbehörden fordern zunehmend die Erstellung von Sicherheitskonzepten, obwohl hierzu keine verbindlichen Vorgaben existent sind. Erläutert werden Struktur und Inhalte von Sicherheitskonzepten, die sich in der Praxis bewährt haben.

Referent:

Prof. Marcel Kuhlmey ist ehemaliger Polizeibeamter des höheren Polizeivollzugsdienstes und seit über 10 Jahren Professor für Risiko- und Krisenmanagement, Einsatzlehre an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Zu seinen Lehr- und Forschungsschwerpunkten gehört die Veranstaltungssicherheit. Darüber hinaus hat er für kleine aber auch Großveranstaltungen Sicherheitskonzepte erstellt und kann über seine praktischen Erfahrungen berichten.


11:00 - 12:00 Vortrag 2 mit anschließender Diskussion:
„Veranstaltungen in Zeiten einer Pandemie ermöglichen –
Hinweise und Erfahrungen zur operativen Umsetzung“

Die gesamte Kultur- und Kreativwirtschaft und die Veranstaltungsbranche als Teil davon steht künftig vor immensen Herausforderungen. Die zukünftige Durchführung von Veranstaltungen gleicht einer Generalprobe, bei der erlernt werden muss, wie mit einem Hygieneplan sowie baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen das Ziel, die Umsetzung der Veranstaltung, erreicht wird. Dieser Prozess wird von vielen kleinen mutigen und bedachten Schritten begleitet werden und als kurzfristiges Ziel muss ein Weg gefunden werden, wie familiäre Zusammenkünfte und Veranstaltungen (Taufen, Geburtstage, Hochzeiten, Beerdigungen, Jubiläen, ...) umgesetzt werden können. Es ist daher naheliegend, dass der Wiederanlauf von Veranstaltungen im Kleinen (B2B-Bereich) starten kann. Der Vortrag gibt Hinweise und Beispiele wie man die Veranstaltungen in Zeiten einer Pandemie wieder durchführen kann.

Referent:

Seit vielen Jahren arbeitet Christian A. Buschhoff im Bereich der Veranstaltungstechnik. Er betreut als Planer, Berater und Technischer Leiter Veranstaltungen jeglicher Größenordnung im In- und Ausland. Die unternehmerische Tätigkeit ermöglicht es Ihm seit 1996, unterschiedliche Erfahrungen zu sammeln und persönliche Kontakten aufzubauen. Er wirkte maßgeblich bei der Gestaltung und Umsetzung von Technischen Richtlinien für Veranstaltungen mit, und sammelte so viele wichtige und nützliche Erfahrungen beim Umgang mit Verordnungen in der alltäglichen Praxis.Dieses Wissen wurde durch die Gründung des Fachverlags xEMP im Jahr 2005 ergänzt und spiegelt sich in Publikationen wie dem Praxisleitfaden Versammlungsstättenverordnung oder dem Handbuch Fliegende Bauten wieder. Ergänzt werden diese Arbeiten durch die Gründung der Arbeitsgruppe Veranstaltungssicherheit, die im Winter 2009/ 2010 mit dem IRG (Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr der TH Köln) die Arbeit aufgenommen hat. Die Arbeitsgruppe geht seitdem der Fragestellung nach der Besuchersicherheit bei Veranstaltungen auf den Grund und hat Ihre Ergebnisse unter dem Titel "Die Sicherheit einer Veranstaltung Eine Kultur der Verantwortung" in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht.


12:30 - 13:30 Vortrag 3 mit anschließender Diskussion:
„Messeveranstaltungen in Zeiten von CORONA“

Erfahrungsbericht zum Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Messe Düsseldorf. Rückblick auf den CARAVAN SALON 2020.

„Die Eröffnung des CARAVAN SALON hat für die gesamte Messebranche in Deutschland und Europa eine wichtige Signalwirkung: Die Messe in Düsseldorf ist nicht nur ein Lichtblick für die stark von den Folgen der Corona-Pandemie betroffene Tourismuswirtschaft unseres Landes, sondern sie steht auch für einen weiteren hoffnungsvollen Schritt in Richtung Normalität. Ich bin zuversichtlich, dass in den kommenden Monaten noch viele weitere Messen folgen werden – natürlich unter Einhaltung der gebotenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Maßgeblich für den sicheren und erfolgreichen Start der Messe war ein gut durchdachtes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept, das auch auf Digitalisierung setzt: Durch den reinen Online-Verkauf der Tickets sind alle Besucher registriert und nachverfolgbar. Aussteller können Besucherdaten scannen und dadurch das Gästeaufkommen an den Ständen kontrollieren. So kann trotz Corona ein erfolgreicher Messeneustart gelingen“, sagt Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.

Referent:

Markus Leuker, seit 20 Jahren als Sicherheitsingenieur in den Bereichen Veranstaltungssicherheit, Brandschutz und Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Messe Düsseldorf. Im Vortrag werde ich auf unser Konzept eingehen und Beispiele und Erfahrungen aus der Veranstaltung zeigen.


13:30 - 14:35 Vortrag 4 mit anschließender Diskussion
„Veranstaltungsabsicherung aus Sicht eines Sicherheitsdienstleisters unter Bezug neuer Herausforderungen durch COVID 19“

Die Veranstaltungsbranche steht still, bzw. vor einem Neustart mit Herausforderungen welche Auswirkungen auf sämtliche bei Veranstaltungen zum Einsatz kommende Gewerke haben. Die sich hieraus ergebenen Herausforderungen zur Absicherung einer Veranstaltung aus der Sicht des Sicherheitsdienstleisters liegen einmal in der Umsetzung, bzw. Durchsetzung neuer Vorschriften, des Gesundheits-, Hygiene- und Arbeitsschutzes zur Durchführung der Veranstaltung als auch zum Schutz der eigenen Mitarbeiter sowie der Aufrechterhaltung des eigenen Personalpools bei geringer Auslastung durch Corona bedingte Veranstaltungsabsagen.

Referent:

Marc Böttger ist seit 1995 in der privaten Sicherheitswirtschaft tätig und leitet als Geschäftsführer ein Unternehmen welches spezialisiert ist auf die Veranstaltungsabsicherung von Großveranstaltungen aus dem Bereich Sport und Musik, Messen und hochrangige Veranstaltungen aus der Politik, privaten Wirtschaft sowie Preisverleihung. In seinen 25 Jahren Berufserfahrung hat er sämtliche Bereiche und Stationen der Sicherheitsbranche durchlaufen. Ein Bereich ist seit Beginn seiner Tätigkeit in der Branche sein Steckenpferd geblieben, die ganzheitliche Betreuung und alle damit verbundenen Bereiche zum Schutz einer Veranstaltung, deren Besucher und Mitwirkenden. Marc Böttger hat während seiner Laufbahn Sicherheitsmanagement studiert, war 5 Jahre Leiter der Sicherheit der Berlinale und ist seit 11 Jahren Dozent an der HWR für den Studiengang Sicherheitsmanagement und im Prüfungsausschuss der IHK zu Berlin. Das Erstellen von Risikoanalysen sowie Sicherheitskonzepten in Verbindung mit dem engen Austausch mit Sicherheitsbehörden gehören ebenfalls zu seinem Tätigkeitsfeld. Ein bundesweites Netzwerk zum stetigen Erfahrungsaustausch bildet für ihn hierbei eine elementare Basis zur erfolgreichen Weiterentwicklung im Bereich der Veranstaltungssicherung.

Zur Anmeldung

 

 

Arbeitskreis CE-Koordination

Die nächsten Termine folgen in Kürze.
Falls Sie bestimmte Themen anregen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Dipl.-Ing. Grotkamp, entweder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der Rufnummer 0221 5497-376.


Mitglieder des VDSI erhalten für die Teilnahme einen Fortbildungspunkt für den Bereich Arbeitsschutz.


1 VDSI-Punkt Arbeitsschutz



Ansprechpartner

Sabrina Güntner
Lehrgangsbetreuung
Tel. +49 2324 3443328 (HOME OFFICE)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© International Security Academy e.V., Dortmund | Geschäftsstelle: Stolberger Straße 84 • 50933 Köln | Tel.: 0221 / 5497-376 | Allgemeine Bedingungen | Impressum

Wir verwenden Cookies auf dieser Website (weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link). Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.